The Browser You Loved to Hate

Ich habe sicher nicht viel für Microsoft übrig, aber die neue Werbekampagne browseryoulovedtohate.com ist dann doch ganz witzig. Selbstironisch greift man die graue Vergangenheit auf und dezent witzig darauf hin, dass auch der IE sich weiterentwickelt hat. Man sieht einen hauptberuflichen IE-Hasser bei der Arbeit, der auf allen möglichen Internetseiten seiner Meinung Kund tut. Neue Features und Testberichte können ihn nicht schocken. Als er dann erfährt, dass der neue IE einen neuen Karaoke-Standard implementiert, kommt der begnadete Freizeitsänger jedoch ins Wanken. Fazit: IE sucks… less.

[youtube clip_id=“lD9FAOPBiDk“]

Frage ist, ob Microsoft irgendwann begreift, dass diese Software schon allein nicht im Ansatz konkurrenzfähig ist, solange sie nur auf einer Plattform läuft…

5 thoughts to “The Browser You Loved to Hate”

  1. Ist das so? Du benutzt (hauptsächlich) Linux, aber es gibt bestimmt sehr viele Nutzer, die Firefox oder Chrome (oder weitere andere) unter Windows benutzen, weil diese Browser (in ihren Augen) einfach besser funktionieren und dabei kein bisschen sich darum kümmern, ob der Browser auch auf anderen Plattformen lauffähig ist.

    Ich denke nicht, dass Plattformunabhängigkeit das Totschlagargument ist, sondern eher weitere Features (Add-Ons, Sicherheit, Geschwindigkeit, Umgang mit der GUI, etc.). Mein Hauptgrund zum Beispiel für Firefox ist das Add-On .

    1. Um Plattformunabhängigkeit kümmert man sich ja auch eher zwangsweise als bewusst: Linuxer, Mac-Nutzer, Android-Nutzer, I-OS-Nutzer und was weiß ich wer nicht noch alles werden sich eben nicht für den IE entscheiden, weil es gar nicht bei ihnen läuft. Insofern hat er auf lange Sicht in meinen Augen keine Relevanz.

      Im professionellen Umfeld verstärkt sich dieser Nachteil noch recht deutlich, klassisches Vendor-Lock-in. Ich denke schon, dass das ein gewaltiges Thema ist.

  2. Gerade die Closed-Source-Politik ist auch sehr nachteilig.

    Ich habe zum Beispiel bisher noch keine Möglichkeit gefunden, im IE eine Cookie zu ändern, die nur für die aktuelle Sitzung gültig ist. Selbst das Anzeigen geht erst ab Version 8.

    Hätte man die Möglichkeit leicht und einfach Plugins zu schreiben, wäre da schon eine Lösung gefunden worden.

Kommentare sind geschlossen.