HTML-Editor in WordPress mit Zen-Coding verbessern

Eigentlich will ich gegen den WYSIWYG-Editor von WordPress gar nichts sagen: Auch Leute ohne Ahnung von HTML & Co. können so schnell und einfach ihre Blog-Einträge schreiben. Auch ich nutze ihn gern, solange es nur ums Fettmachen und Setzen von Überschriften geht. Wenn man aber ein paar Klassen, Definitionslisten oder Tabellen unterbringen will, ist der Editor schnell an seinen Grenzen. Auch der HTML-Modus hat ein paar Helferlein, leider sind deren Funktionen aber stark begrenzt. Dank eines Plugins lässt sich aber die Funktionalität von Zen-Coding direkt im Browser nutzen. weiterlesen