Geanys Ausrichtungsfehler umgehen

Ein kleines, aber wirklich recht nerviges Problem bei Geany ist das unbündige Ausrichten eigentlich gleich langer Zeilen. Dies geschieht, wenn Schlüsselwörter vom Syntax-Highlighter fett gemacht werden und die gewählte Monospace-Schriftart keine echte Fettvariante hat. Dann versucht das System, diese automatisch zu verdicken – und erhöht damit die Breite des einzelnen Buchstabens. Das fällt sehr unangenehm auf, vor allem wenn man Code-Teile bündig einrücken möchte.

Das Problem sieht dann folgendermaßen aus:

Der dritte Kommentar (beginnend mit //) steht weiter links

Als Workaround hilft es nun, das falsche Fettmachen („Embolding“ genannt) zu deaktivieren. Hierfür legen man eine Datei namens .fonts.conf in das eigene Home-Verzeichnis:

<?xml version="1.0"?>
<!DOCTYPE fontconfig SYSTEM "fonts.dtd">
<fontconfig>
  <match target="font">
    <test name="spacing" compare="eq">
      <const>mono</const>
    </test>
    <edit name="embolden" mode="assign">
      <bool>false</bool>
    </edit>
  </match>
</fontconfig>

Oder als Einzeiler für das Terminal (überschreibt die Datei wenn vorhanden):

echo -e "<?xml version=\"1.0\"?>\n<\!DOCTYPE fontconfig SYSTEM \"fonts.dtd\">\n<fontconfig>\n  <match target=\"font\">\n    <test name=\"spacing\" compare=\"eq\">\n      <const>mono</const>\n    </test>\n    <edit name=\"embolden\" mode=\"assign\">\n      <bool>false</bool>\n    </edit>\n  </match>\n</fontconfig>" > ~/.fonts.conf

Das Ergebnis sieht dann weniger fett, dafür aber bündiger aus:

Der Lösungsansatz und der XML-Code stammen aus dieser Fehlermeldung und diesem Code.

14 thoughts to “Geanys Ausrichtungsfehler umgehen”

    1. Hm? Bin mir keiner Schuld bewusst, denke dass das die Standardeinstellung ist.

      Wieso, was hast du denn für eine Schrift? Gibt es da das Problem nicht? Hatte ein paar Schriftarten probiert, waren aber alle so.

    2. Nein, mit dem Theme hat das nichts zu tun, das passiert auch bei dem normalen. Ich habe hier aber ein vielleicht noch älteres Ubuntu 10.10, vielleicht liegt es daran. Geany selber ist ja nicht schuld, sondern irgend eine Bibliothek.

  1. hm .. ich muss gestehen: ist mir bis dato in Geany noch nicht untergekommen. Dafür aber in verschiedenen Terminals. Speziell seit der Umstellung auf Debian 6.0. Da werden im X Server die Auflösungen offenbar „feiner“ bzw. anders berechnet.

    Nervig nervig das Ganze.

    cu, w0lf.

  2. Jetzt habe ich das Problem auch und versuche mal deinen Lösungsvorschlag.

    Habe mir heute Linux Mint 13 mit Cinnamon installiert.

    1. Das Problem entsteht ja, wenn eine Schriftart kein echtes Fett unterstützt. Musst mal gucken, welche Schriftart Eclipse verwendet und die dann in Geany einstellen… Vielleicht klappt das?

    2. Aber Eclipse hat auch „Monospace“ (die gleiche, wie bei Geany) und damit funktioniert es.

      Ich habe jetzt mal eine andere Monospace-Schriftart für Geany genommen. Damit geht es. Alles sehr komisch…

  3. danke für den Tip. Hat mich auch schon geärgert.
    Mit „dejavu sans mono“ tritt das Problem nicht mehr auf.

Kommentare sind geschlossen.