Sebastians Blog Neues aus den Softwareminen…

Dia: Einfenstermodus und dünne Linien

Zwei kleine Details, über die ich gerade bei Gnomes Dia gestolpert bin: Möchte man das Programm im Einfenstermodus starten, kann man dies über eine einfache Option tun. Also beispielsweise unter Ubuntu Alt+F2 gedrückt und folgendes eingegeben:

dia --integrated

Jetzt sind Werkzeugleiste und der Editor in einem Fenster vereinigt. Das ganze scheint keine Notlösung zu sein und macht einen guten Eindruck.

Dünnere Linien und andere Schriftarten? Leider nicht wirklich…

Ein zweites Detail, das mich stört, sind die von Haus aus dicken Linien von z.B. Klassen in UML-Diagrammen. Hier habe ich stets in den Objekteigenschaften unter Stil die Stärke geändert.

Dia im Einfenstermodus mit dünnlinigen Klassen und dickem Vererbungspfeil

Dia im Einfenstermodus mit dünnlinigen Klassen und dickem Vererbungspfeil

Nun habe ich herausgefunden, dass die Linienstärke, die man ganz unten in der Werkzeugleiste einstellt, auch die Dicke der Linien einiger Objekte beeinflusst. Für Klassen funktioniert das wie gewünscht, allerdings ist bei Vererbung auch schon wieder Schluss: Der Vererbungspfeil ignoriert die gewählte Dicke. Hier müsste man sich wieder das normale Linienwerkzeug zur Hilfe nehmen, was nicht unbedingt der Sinn der Sache ist.

Auch würde ich gerne mal eine Möglichkeit haben, an zentraler Stelle die Schriftarten einzustellen. Überhaupt wäre eine Art Theme-Unterstützung wünschenswert. Dia ist wirklich gut, aber irgendwie sehen die Ergebnisse nach wie vor etwas altbacken aus.

Dieser Beitrag wurde unter , abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. Sebastian bei .

Eine Antwort auf Dia: Einfenstermodus und dünne Linien

  1. Snow.cat sagt:

    Danke für den Tipp mit dem Einfenster-Modus. Genau das habe ich gesucht