WordPress richtig schreiben – auch in WordPress

Habe gerade eine Lösung für das Problem gefunden, dass WordPress jedes Vorkommen seines Namens automatisch in die falsche Schreibweise „WordPress“ umformt, also das p groß statt klein schreibt. Ich hatte bisher die Hoffnung, dass es eine unüberlegte Entscheidung war, die bisher niemandem wirklich aufgefallen ist. Nun habe ich die Erkenntnis, dass es lange Diskussionen gab und es eine bewusste Entwicklerentscheidung war, den Nutzern eine falsche Schreibweise unterzuschieben. weiterlesen

HTML-Editor in WordPress mit Zen-Coding verbessern

Eigentlich will ich gegen den WYSIWYG-Editor von WordPress gar nichts sagen: Auch Leute ohne Ahnung von HTML & Co. können so schnell und einfach ihre Blog-Einträge schreiben. Auch ich nutze ihn gern, solange es nur ums Fettmachen und Setzen von Überschriften geht. Wenn man aber ein paar Klassen, Definitionslisten oder Tabellen unterbringen will, ist der Editor schnell an seinen Grenzen. Auch der HTML-Modus hat ein paar Helferlein, leider sind deren Funktionen aber stark begrenzt. Dank eines Plugins lässt sich aber die Funktionalität von Zen-Coding direkt im Browser nutzen. weiterlesen

WordPress durch Caching und Kompression beschleunigen

Ich habe schon eine Weile nach guten Plugins für WordPress gesucht, welche den ja doch recht erheblichen Ladeaufwand der Seite reduzieren können. Dies umfasst vor allem auch die Berechnungszeit, bei der sich die WordPress-Leute wirklich recht großzügig bedient haben. PHP, viele Datenbankzugriffe und die üppige Erweiterbarkeit geben dem Server schon so einiges zum Nachdenken. Mit „W3 Total Cache“ und „WP Smush.it“ lässt sich aber einiges erreichen. weiterlesen

CSS-Klassen im WordPress-Editor verwenden

Eine Sache, die mir wirklich negativ auffällt, ist, dass man in WordPress als Softwareentwickler zunächst ziemlich ratlos dasteht. Hat man gerade einen Klassen- oder Methodennamen geschrieben und bekommt ein schlechtes Gewissen, sämtliche Orthographieregeln mit Füßen getreten zu haben, möchte man das böse Wort auch irgendwie als Klasse, Methode oder sonstwas markieren. Leider ist bei WordPress nicht mehr als fett, kursiv oder durchgestrichen auszuwählen. Schon bei einem simplen Code-Tag hört es auf… weiterlesen